LOGINEO NRW Messenger ... 

 

nachdem Sie sich als Eltern angemeldet haben, können Sie "Ihre" Klassenleitungen (Achtung: Frau Franken vertritt Frau Samson - bis zur Rückkehr) schnell, digital und bequem mit z.B. einem Handy erreichen. 

Wir haben auch bereits für jede Klasse einen eignen Chat-Raum eingerichtet - dazu werden Sie dann über die Klassenleitungen eingeladen.

 

Willkommen bei unserem Messenger!

Axel Schiffer

Baesweiler, den 25.11.2020

Weihnachtsferien 2. Teil ...

 

Liebe Eltern,

 

die Nutzer*innen "unseres" LOGINEO Messengers wurden bereits informiert.

Der Info Brief geht zudem über die Postmappen der Kinder an Sie raus.

Damit hat sich die Frage nach Notbetreuung gottseidank erfolgreich geklärt!!

 

Herzliche Grüße

Axel Schiffer

Antrag Notbetreuung 21./22. Dezember
Antragsformular Notbetreuung Weihnachten
Adobe Acrobat Dokument 665.8 KB

Baesweiler, den 10.11.2020, 16.42 Uhr

 

Freiwillige Bastelaktion

Wir basteln Sterne und eine Witzebox für den Seniorenpark am CAP

 

Liebe Grengrachtkinder,

die Bewohner im Seniorenpark am CAP können gerade nur wenig Besuch von ihren Familien bekommen. Viele von ihnen sind deshalb traurig.

Lasst uns den Bewohnern zusammen eine Freude machen!

Wir basteln Sterne aus Butterbrottüten für die Fenster im Seniorenpark!

Vielleicht bastelst du gerne und hast gerade ein bisschen Zeit, weil es draußen früher dunkel wird und der Sportverein im Moment ausfällt? Dann bastle mit!

Was du für einen Stern brauchst:

  • 7 Butterbrottüten
  • Klebestift und Klebefilm
  • Locher
  • Schere
  • Band zum Aufhängen

Die Bastelanleitung für einen Stern findest du hier:

www.geo.de/geolino/basteln/17988-rtkl-origami-so-bastelt-ihr-sterne-aus-butterbrottueten

Deinen gebastelten Stern bringst du bis zum 20.11. mit zur Schule. In der Klasse sammelt ihr die gebastelten Sterne.   

Du bastelst nicht so gerne, kennst aber lustige Witze? Dann schreib deinen Witz auf einen Zettel und gib ihn deiner Lehrerin oder deinem Lehrer. Sie sammelt alle Witze und wirft sie in die Witzebox im Lehrerzimmer. Auch die Witzebox bekommen dann die Bewohner im Seniorenpark.

Du hast auch noch eine Idee, wie du den Bewohnern eine Freude machen kannst? Dann melde dich bei uns.

Danke fürs Mitmachen!

Viele Grüße

 

eure Frau Jopke und eure Frau van Eys

Hilfe und Unterstützung bei Quarantäne

 

Jetzt ist es passiert: Quarantäne!

Einige von Ihnen kennen die Situation schon. Sie waren oder sind in häuslicher Quarantäne und müssen zuhause bleiben.  

Was aber mit dem dringenden Brief, der unbedingt zur Post muss?

Dem fast leeren Kühlschrank? Oder den wichtigen Medikamenten, die in der Apotheke abgeholt werden müssen?

 

Liebe Eltern,

oft können Freunde, Nachbarn oder Familienangehörige einspringen und zum Beispiel den Einkauf erledigen. Aber wenn nicht?!

 

Sie brauchen Hilfe? Melden Sie sich!

 

Ich überlege mit Ihnen zusammen, wie solche Dinge organisiert werden können.

 

Quarantäne kann auch ganz schön anstrengend und belastend sein. Auch dann können Sie sich gerne bei mir melden. Ich habe ein offenes Ohr für Sie.

 

Johanna van Eys (Schulsozialarbeiterin)

 

So können Sie mich erreichen:

 

 

Mobil: 0151 - 61 36 62 14  
Festnetz: 02401 - 619 000 8 
(neu) WhatsApp: 01573 - 49 83 493
E-Mail: johanna.van-eys@staedteregion-aachen.de

Baesweiler, den 30.10.2020, 20.37 Uhr

 

Grundschule im Corona Herbst/Winter 2020/21

 

Liebe Eltern,

 

die Corona-Infektionen in Deutschland (+18.681 Infizierte gegenüber Vortag-neuer Höchstwert), in der Städteregion (+296; Inzidenzwert: 238) und in Baesweiler (+19; Inzidenzwert: 535) steigen weiter rasant und steil.

Die Verantwortlichen Landesminister*innen bis hin zur Bundeskanzlerin befürchten, dass durch diese aktuelle Infektionswelle eine „akute nationale Gesundheitsnotlage“ entstehen kann. Folge wäre u.a. eine schlimme Überlastung von Arztpraxen, Krankenhäusern. Dann stehen für andere Krankheiten, Untersuchungen, Behandlungen nach Unfällen etc. nicht mehr genug Ärzte, Pfleger zur Verfügung.

In einer Bund-Länder-Konferenz am Mittwoch, 28.10.2020 wurden deshalb teils drastische Maßnahmen beschlossen. Ab Montag 02.11.2020 gelten bundesweit mindestens folgende Regelungen:

 

·       nur noch Personen von maximal zwei Haushalten dürfen sich treffen

·       max. 10 Personen dürfen privat zusammenkommen

·       Gaststätten/ Kneipen/Restaurants müssen bis 30.11. schließen

·       Verbot von Veranstaltungen im Unterhaltungs-/Freizeitbereich – inkl. Theater, Kino

·       Verzicht von Reisen, Tagesausflügen, Verwandtenbesuche

·       und noch viele mehr …

Für die Städteregion Aachen -damit auch für Baesweiler- wurde bereits die Gefährdungsstufe 2 festgestellt (7-Tageinzidenzwert über 50). Dadurch gelten noch schärfere Regelungen:

·       z.B. maximal Gruppen von fünf Personen im öffentlichen Raum.

Die Stadt Baesweiler (als Hotspot mittlerweile bundesweit bekannt) hat in Reaktion auf die konkret steigenden Infektionszahlen

·       alle St. Martinszüge abgesagt

·       alle städtischen Sportplätze, Turnhallen, Schwimmbäder geschlossen

·       alle städtischen Veranstaltungen bis 31.12.2020 abgesagt

Ziel aller Entscheidungen, Regelungen, Maßnahmen ist es,
die Anzahl der Infektionen wieder zu verringern!

à Kontakte vermeiden und Kontakte einschränken!

 

Und Grundschule?

 

Im Bund-Länder-Beschluss heißt es recht übersichtlich:

Schulen und Kindergärten bleiben offen.

 

Das bedeutet bei einer Klasse mit 28 Kindern & 1 Lehrkraft:

 

·        29 Haushalte treffen aufeinander

·        29 Personen begegnen sich im öffentlichen Raum

·        29 Personen kommen im Klassenraum ohne Masken in Kontakt

Im Bund-Länder-Beschluss heißt es weiter:  

Die Länder entscheiden über die erforderlichen Schutzmaßnahmen

 

èDies erfolgt in NRW u.a. durch die CoronaSchutzV (Stand: 30.10.2020) und CoronaBetrV (Stand: 30.09.2020) des Ministeriums für Schule und Bildung (www.msb.de) zusammen mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales  (www.mags.de).

§  Maskenpflicht auf dem Schulgelände/ im Schulgebäude
(Achtung: in der Grundschule keine Pflicht im Klassenraum-Unterricht, keine Pflicht in den OGS Gruppen, keine Pflicht in der Mensa am Essplatz)

§  Lehrkräfte: Maskenpflicht oder 1,5m Abstand

§  Lüften nach Maßgabe des Umweltbundesamtes (z.B. Stoß-/Querlüften ca. alle 20 Min)

§  Allgemeines Betretungsverbot des Schulgeländes

§  Regelungen zu Präsenz-/Distanzunterricht

§  Abstandhalten, Händewaschen, Husten-Nies-Etikette, Nachverfolgbarkeit, Ausstattung mit Hygieneartikel (Seife etc.) durch Schulträger etc.

§  Quarantänebestimmungen bei Kontakt ohne Maske mit infizierten Personen

 

Zwischen den allgemeinen Regelungen/ Maßnahmen und den für die Grundschule gültigen besteht eine deutliche Spanne, die … zumindest irritiert.

Bund-Länder-Beschluss

Grundschule

Personen aus zwei Haushalten
dürfen sich treffen

29 Haushalte
treffen aufeinander

max. 10 Personen dürfen

privat zusammenkommen

bis zu 29 Personen

begegnen sich

Einhalten der AHA Regeln:
Alltagsmasken Hygiene Abstand

Grundschule keine Masken-Pflicht
im Klassenraum-Unterricht

 

Die oben genannten Bund-Länder Regelungen/Maßnahmen erfolgen in der begründeten Hoffnung zum Schutze aller Personen in Deutschland beizutragen. Die teils erheblichen Einschränkungen haben für uns „Grengracht´ler“ ganz konkrete Auswirkungen:

 

§  Kontakt nur mit einem anderen Haushalt/ einer anderen Familie erlaubt.
à Das heißt Kindergeburtstage, Halloween-Party, Verabredungen, gemeinsames Spielen nur mit einem anderen Haushalt/ Familie.
à Keine Übernachtungen mit mehreren Freunden aus verschiedenen Haushalten/Familien.

§  Geschlossene Sportplätze, Turnhallen, Schwimmbäder – damit kein Vereinssport.
à Das heißt kein Treffen, Spielen, Messen, Bewegen, Reden, Auspowern mit Kindern der eigenen Mannschaft/ des eigenen Vereins.

§  Verzicht auf private Reisen/ Besuche.
à Das heißt viel Rückzug/ Verbleiben in den eigenen 4 Wänden. Kinder-Wohn-Schlafzimmer.

Damit sind Kita und Schule die letzten verbleibenden, offenen und erlaubten „Begegnungsstätten“ für Ihre Kinder mit vielen anderen Kindern … und das für viele Stunden am Tag!

 

Erfreulich? (Trotz aller Corona-Besorgnis?)
Ja! Erfreulich! (Trotz aller Corona-Besorgnis!)

 

Es ist unser großes Ziel, Ihren Kindern weiterhin eine lebendige „Begegnungsstätte“ zu sein – indem sogar gelernt/ gelehrt werden kann. Schule, dies ist unser Wunsch, soll solange wie möglich offen sein. Um Schließungen oder Teil-Schließungen von Jahrgängen/ Klassen zu vermeiden, setzen wir mit großem Aufwand Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen um.

 

§  Händewaschen, alle Kinder, vor Schulstart, vor dem Essen, vor Schulende

§  Masken auf dem Schulgelände und im Schulgebäude (und freiwillig in den Klassenräumen)
- inkl. Masken richten, reparieren, Ersatz austeilen ...

§  Erinnern an Hust-Nies-Etikette

§  Tische-Gegenstände-Arbeitsmaterial im laufenden Betrieb und nach Unterrichtsende  abwaschen/ desinfizieren

§  Kinder mit Symptomen beachten und ggfs. abholen lassen

§  Elternberatungen bei Corona-Fragen zur Teilnahme/ nicht Teilnahme am Unterricht

§  Tägliche Dokumentationen: Anwesenheit, Lüftungszeiten, Teilnahme/Abholung, Sitzpläne, Besonderheiten

§  Mittels eigens angeschaffter CO² Messgeräte haben wir den positiven Effekt der Stoß-/Querlüftung überprüft.

§  Jede Klasse ist mit einem Thermometer ausgestattet, um die Temperatur-Auswirkungen des Lüftens objektiv zu messen (und ggfs. darauf zu reagieren – so hat z.B. unsere Hausmeister die Heizleistung erhöht, die Heizkörper auf Funktion geprüft).

§  Plexiglasscheiben am „Lehrerpult“ zum Schutz von Lehrkräfte mit erhöhtem Risiko eines schwerwiegenden Krankheitsverlaufes – um Ihnen das Arbeiten zu ermöglichen.

§  Viel Bewegung und frische Luft - nicht zu verwechseln mit dem „Lüften“ ;-).

§  Weiterhin personalintensive, versetzte Pausen und Endzeiten – um unkontrollierte Vermischungen der Kinder untereinander  zu vermeiden

§  Die gleichen, festen Klassen-Gruppen auch in den OGS Zeiten – ebenfalls sehr personalintensiv

§  usw.

Achtung:

Aktuell und bis auf Weiteres fehlen an der Grengrachtschule aus unerfreulichen, traurigen Gründen 6 Vollzeit-Lehrkräfte mit einem Stundenumfang von insgesamt 168 Unterrichtsstunden (zum Vergleich der Teilstandort Beggendorf hat einen Unterrichtsbedarf von insgesamt 94 Stunden oder die Jahrgänge 3 UND 4 am Standort Grengracht 153 Stunden) die wir derzeit ohne Ersatz oder Vertretungskräften auffangen.

Wir schaffen es trotzdem den erweiterten Schulbetrieb je Klasse aufrechtzuerhalten. Stehen dafür aber personell mit dem Rücken zur Wand, denn je Klasse steht nur noch eine volle Lehrkraft zur Verfügung. Weitere Ausfälle können wir kaum bis gar nicht mehr auffangen. Fachunterricht wird in „Distanz“ durchgeführt, aber im Klassenraum und fachlich unterstützt durch die Klassenleitung.

 

Ein wichtiger Hinweis zum Quarantäne-Risiko. Im Klassenraum besteht für die Kinder keine Trage-Pflicht von Masken/Mund-Nase-Bedeckung (für die Lehrkräfte schon!). Die Kinder bewegen sich ohne Maske und ohne Einhalten des Mindestabstandes (dafür sind die Klassenräume zu klein) im Klassenraum. Wird dann ein Kind (ohne Maske) positiv auf das Virus getestet, müssen alle direkten Kontakte (dazu gehören dann alle Kinder und Lehrer der Klasse) für 14 Tage in Quarantäne. Dies ist gängige Entscheidungspraxis des zuständigen Gesundheitsamtes.

 

Um die (noch) aktiven Lehrkräfte für den weiteren Präsenzunterricht zu erhalten, muss ich die Infektionsmöglichkeiten bzw. Infektionsketten für die Lehrkräfte verringern. Ich habe darum den Einsatz einer Lehrkraft auf exakt eine Klasse beschränkt. Damit wäre bei Quarantäne einer Klasse auch „nur“ eine Lehrkraft betroffen – und andere Klassen verlieren nicht ihre Lehrkraft, zumindest nicht durch Anordnung derselben Quarantäne.

Solange nicht eine durchgängige Maskenpflicht aller am Unterricht Beteiligten Kinder/ Lehrkräften/ Integrationshelferinnen etc. besteht, ist das zusätzliche Quarantäne-Risiko durch den Einsatz in weiteren Klassen zu groß. Dieses Risiko kann lediglich durch das freiwillige Tragen von Masken im Unterricht ausgeschlossen werden, denn

 

der Gesundheitsdezernent der Städteregion Aachen, Dr. Ziemons betont:

Hat ein infiziertes Kind durchgängig eine Maske getragen, muss nicht die gesamte Klasse in Quarantäne geschickt werden. Dies gilt analog für die OGS.

eMail Schulaufsicht vom 27.10.2020

 

Bis dahin bitte ich um Verständnis für die getroffene Regelung

à Eine Klasse – eine Lehrkraft.

 

Auch wenn dies (neben dem großen „Zeit-Dieb“ Hygiene-/Infektionsschutz) zu Lasten individueller Förderung, Fördergruppen, Fachunterricht erfolgt, ist Präsenzunterricht in der Schule dem Distanzunterricht Zuhause weiterhin und immer vorzuziehen. Dies gilt nicht nur für das Lernen/Lehren sondern vor allem für die anfangs beschriebene Grundschule als letzte, offene, zulässige, (zuverlässige!) „Begegnungsstätte“.

In unserer Grundschule passiert weiterhin viel zum Vorteil/ zur Stärkung/ zur Unterstützung Ihrer Kinder.

 

§  Trotz aller Einschränkungen/ Widrigkeiten: Unterricht!
(Wenn auch unter deutlich angepassten Bedingungen. Normalbetrieb sieht anders aus.)

§  Klassenrat – strukturierte Beitrag zur demokratischen Bildung.

§  Morgenarbeit, Wochenplan – angeleitete Unterstützung zum selbstgesteuerten Lernen.

§  Klare Tagesstruktur.

§  OGS (wenn auch keine AGs) mit interessanten, weiterhin abwechslungsreichen Angeboten.

 

und immer wieder …

§  Kontakte/ Begegnungen mit vielen anderen Kindern: zum Spielen, (miteinander) Reden, gemeinsamen Arbeiten, Bewegen, sich gegenseitig Helfen, auch Ärgern, dann wieder Versöhnen, Trösten, Kichern & viel Lachen …

 

Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei Ihren Kindern bedanken. Ihre Kinder sind unaufgeregt „voll drin“ im [für uns Erwachsene so fremden] „Corona-Alltag“ mit Maske, Abstand, Hände waschen, sich gegenseitig unterstützen und aufeinander achten. Toll. Dies ist sicherlich mit ein wichtiger Grund, dass aktuell keine Infektionen an der Grengracht auftreten. Weiter so!!

Zudem regt „Corona“ uns alle dazu an, gute Ideen abseits der normalen Wege zu finden. Z.B. „Fensterlichter“ zu St. Martin. Einfach alte oder neue Laternen in die Fenster hängen, bei Dunkelheit beleuchten und so zu einem stimmungsvollen, gemeinsamen Spaziergang durch Baesweiler einladen. Eine schöne Idee, nicht nur zu Corona-Zeiten. Wir als Schule nehmen auch daran teil. Vielleicht kommen Sie mit Ihren Kindern rund um St. Martin einmal vorbei – Klassenfenster gucken.

Und da blitzt es wieder auf.
Das Hoffnungsfrohe, auch in diesen Tagen/Wochen/Monaten.

Bleiben  Sie gesund!

Herzliche Grüße

 

Axel Schiffer
(Rektor)

Gemeinschafts-grundschule mit Kath.Teilstandort in Beggendorf

grengrachtschule@mail.de

 

 Grengrachtschule Grengracht 12

52499 Baesweiler

Tel. 02401-7819

Fax 7854

 

Standort Beggendorf

 Grabenstraße 11

52499 Baesweiler

Tel. 02401-51600,

Fax 6063879

 

 

OGS/ Mittagsbetreuung der Grengrachtschule

grengracht.ogs@gmail.com

 

Standort Baesweiler

Sevda Aksu &

Gundi Stauch-Schlomach

Tel.: 619 000 5 oder

01577 – 986 4567

 

Kath. Standort Beggendorf

(in Goetheschule)

Sevda Aksu

 Tel.: 51 600 oder

0177 – 598 2046

Standort Beggendorf

wg. Voll-Sanierung/ Abriss

bis auf Weiteres neue Adresse

Grabenstraße 11
(Eingang Windmühlenstraße !)

52499 Baesweiler

Tel.: 02401-51600

Fax: 02401-6063879

 

Frau van Eys (Schulsozialarbeiterin)

ist ab jetzt auch über WhatsApp erreichbar

Tel. 01573-498 34 93

 

Unser Leitbild